Das Horizont-Ungarn Team

Lieber Leser,

unser Team möchte sich sich Ihnen gerne vorstellen.

Wie im Tierschutz üblich, sind alle Teamer ehrenamtliche Mitarbeiter, jeder hat

seinen Bereich. Natürlich hat jeder seinen Job, Familie und den ganz normalen

Wahnsinn im alltäglichen Leben.Die Aufgabe sich dem Tierschutz zu widmen ist hin

und wieder eine kleine Grätsche,denn auch Tierschützer haben ein privates Leben.

Dennoch nehmen Tierschützer so einiges auf sich, um den Seelen zu helfen, die es

so nötig haben.

Dafür werden Keller vollgepackt, mit Sach-und Futterspenden, es geht ja nicht alle

2 Wochen ein Spendentransport. Dieses zieht manchmal die merkwürdigsten

Situationen nach sich, aber der gemeine Tierschützer hält durch, auch wenn die

Familie mal am nölen ist.

Andere Menschen dieser besonderen Gattung bevozugen die Arbeit am PC, das

kann auch zu Unstimmgkeiten in der familiären Umgebung führen.

Manche begeben sich gerne auf Reisen, Spendenfahrten zum Beispiel, die Reise

beginnt am Donnerstag ca. 20h, um Morgens um 10h am Bestimmungsort an zu-

kommen, braucht man schon sehr viel  Enthusiasmus, Durchhaltevermögen und

KAFFEE!

Doch immer ist der gemeine Tierschützer bemüht, stets offen und freundlich zu

sein, egal wie lange der PC lief, die Reise war oder der Keller des Nachbarn

mißbraucht wurde!

In diesem Sinne viel Spaß bei unserer Vorstellung!

 

____________________________________________________________________________________________

Mein Name ist Annette Sonnleitner. Schon mein ganzes Leben begleiten mich Tiere, mein Vater

hat mir die Liebe zu den Tieren in die Wiege gelegt.


Nach einer tierfreien Phase fiel die Entscheidung, wieder einem Hund ein Zuhause zu geben .

Es sollte ein Hund aus dem Tierschutz sein!
Seit Januar 2009 begleitet uns Shari, im Oktober kam Malu dazu; beide Hunde stammen aus

einem ungarischen Tierheim.
Durch die Geschichten meiner Hunde und das Wirken der
Orga, über die sie nach Deutschland

kamen, war klar, dass der Auslandstierschutz  mich nicht mehr los ließ. Während eines Urlaubs

in Ungarn, in dem ich die Tötung in Tiszafüred und die Umstäde dort kennen lernte, war es dann

geschehen. Der Gedanke und den Willen noch mehr zu tun!

Es schlossen sich diesem Gedanken und Willen gute und wichtige Freunde an. Menschen, die

genauso „ticken“ wie ich und wir entschieden den Verein „TSV Horizont Ungarn“ zu gründen.

 

                                                     

 

"Auschwitz fängt da an, wo einer steht und denkt, es sind ja nur Tiere."
Theodor W. Adorno

Mobil: 0177-8994650

Mail: a_sonnleitner@tsv-horizont-ungarn.org

 

__________________________________________________________________________________________

Auf dem Dorf aufgewachsen, hatte ich natürlich immer Kontakt zu Tieren. Als ich fünf war, kam

der erste Hund zu uns ins Haus und wir wurden ziemlich gute Freunde. Später verabschiedete ich

mich vom ruhigen Dorfleben und zog in die Stadt.

Das Interesse an Hunden war immernoch sehr groß, aber der direkte Kontakt war nicht gegeben.

Vor kurzem bin ich dann durch meine Mutter auf den Auslandstierschutz aufmerksam geworden.

Nach der ersten Ungarn-Reise war es auch um mich geschehen: Diesen armen Socken muss

geholfen werden! Seit dem mische ich selbst mit und bald wird auch noch eine „Socke“ bei mir

einziehen.

Sina-Mara Friede


                                              

 


Tel.: 0176/62323000


E-Mail:  s_friede@tsv-horizont-ungarn.org

___________________________________________________________________________________________

 Mein Name ich Heike Fasco-Anstett und wohne mit meinem Mann und meinen beiden Hunden

in der schönen Pfalz.
Nachdem unser Schnauzermischling Maxel 2008 gestorben war, wurde ich auf den Auslands-

tierschutz aufmerksam. Es dauerte nicht lange und es zog „Herr Schröder“, ein Mudimischling

bei uns ein. Schrödi wurde uns von einer Orga, die ebenfalls in Ungarn tätig ist, vermittelt.
2011 war ich dann selbst einmal in Ungarn und habe 2 Tierheime besucht. Die ungarischen Tier-

heime kann man mit den deutschen Tierheimen nicht vergleichen. Den Tieren fehlt es an allem.

Es ist ein unwürdiges Dasein für die Tiere. Im gleichen Jahr war eine Freundin und Tierschützerin

unseres Vereins im Sommerurlaub in Ungarn und entdeckte die Tötung in Tüszafüred.

Es war gruseliger als alles was ich bisher gesehen hatte. Ein Hund ist mir gleich aufgefallen.

Mein „Paulchen“. Ca. 25 cm hoch und zum heutigen Tag 8 Kilo schwer. Er saß angekettet, alleine

an einem Baum und fristete sein Dasein. Heute lebt er in unserer Familie und ist der herzaller-

liebste treueste Hund, den man sich vorstellen kann. Meine Familie und ich haben beschlossen,

diesen armen Tieren zu helfen.
Wir freuen uns auf jede Unterstützung die wir kriegen können, alleine schaffen wir es nicht.
 

Vielen Dank.

 

                                                  

              

                                                   

 

Mail: h_anstett-fasco@tsv-horizont-ungarn.org

 

___________________________________________________________________________________________

 

Mein Name ist Corry Kley, ich bin 28 Jahre alt, eigentlich ein „Landkind“ wohne aber mittlerweile mit meinem Partner und unseren Hunden in Dortmund.
Die Empathie gegenüber Tieren war schon immer sehr gross, solange ich denken kann. Dies ist wohl auch der Grund, warum ich mit 11 Jahren aufhörte Fleisch zu essen und mit 24 Jahren dann komplett vegan wurde. Dies ist für mich keine Einschränkung, so wie es sich Viele vorstellen, sondern eine Bereicherung.


Unser Podenco D-Beat und unsere Galga Vengeance waren schon da als ich meinen Partner kennenlernte, da sie damals aus Portugal und Spanien zu ihm kamen. 2011 entschieden wir dann, dass wir eigentlich noch Platz für „was Kleines“ hätten, es stand ausser Frage, etwas Anderes als adoptieren in Betracht zu ziehen. Wir schauten uns um und fanden im Internet unsere kleine Chihuahua-Mix Dame Liberty. Der Kontakt mit Annette wurde aufgenommen und nun hat sie ein schönes zu Hause und ist ein richtiges kleines Freudenbündel geworden, wo sie doch vorher so ängstlich war…
Der Kontakt blieb bestehen und ich bekam im Internet immer alles Aktuelle mit. So kam es das wir Anfang 2012 beschlossen noch einer kleinen Fellnase ein Zuhause zu geben und nun sind wir zu sechst. Die kleine Chihuahua Dame Ivy hat das Rudel ergänzt und unser kleiner bunter Haufen ist jeden Tag eine Freude.


Da ich allgemein nicht so gut nur dasitzen und nichts tun kann, kam mir die Idee, ich könnte doch noch mehr dazu beitragen den Hunden in Ungarn zu helfen, vor allem da ich die Ansätze des TSV Horizont Ungarn absolut richtig, wichtig und unterstützenswert finde. 
 

Et voilà, hier bin ich nun und freue mich auf all das was da kommen mag, auch wenn der Weg zum Ziel nicht immer der leichteste sein wird.

 

Mail: c_kley@tsv-horizont-ungarn.de

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!